SLAM 2014: Was gibt’s eigentlich zu gewinnen?

Okay, der SLAM 2014 steht in den Startlöchern und alle sind furchtbar aufgeregt. Wer wird die Vorrunden überstehen, wer wird sich durchs Halbfinale wälzen und wer wird am Freitag- bzw. Samstagabend die deutschsprachige Slam-Krone erringen?
Wobei “Krone” natürlich nicht stimmt, denn traditionell werden bei den Slam-Meisterschaften Wanderpokale sowie reichlich Ruhm und Ehre vergeben, die jeweils für die Zeit von einer zur anderen Meisterschaft bei den jeweiligen Champions bleiben. Na gut, Ruhm und Ehre bleiben meist ein wenig länger.

 

Der/die Einzel Champion/-esse bekommt dabei einen Wanderstock, der sich perfekt dazu eignet, nach einer ausgiebigen Aftershow-Party zum Zug zu humpeln. Außerdem sind auf ihmm alle Champions seit 1997 auf kleinen Metallplättchen verewigt.
Die Team Champions erhalten den legendären Siegerkranz, der nicht nur beim Transport im Zug durch seine enorme Sperrigkeit für Aufsehen sorgt, sondern auch noch mit reichlich Scherpen der bisherigen Siegerteams behangen ist. Ein BH hängt übrigens auch dran.

 

Da wir vom SLAM 2014 aber auch gern etwas im Haushalt Bleibendes vergeben wollten, haben wir obige Pokale gebastelt. Sind sie nicht hübsch? Man kann sie sogar wie einen Oscar halten und es gibt definitiv nirgendwo auf der Welt noch mehr Exemplare als diese vier, einen für den/die Einzel Champion/-esse und potentielle drei für die Team Champions.

 

Aber das soll es noch nicht gewesen sein.

 

Trommelwirbel, Fanfaren, Tusch:

 

Das Goethe-Institut Montréal lädt den/die Champion/-esse des Einzel-Wettbewerbs Ende April 2015 nach Montréal ein. Es winkt die Teilnahme am Blue Metropolis Festival, einem Literaturfestival, das vom 20. bis 26. April 2015 stattfindet und im Jahr 2014 über 100 Schriftsteller/-innen aus 15 Ländern bei 233 Veranstaltungen in insgesamt 9 Sprachen in Kanada versammelte. Und dort darf er/sie dann zeigen, was er/sie kann.

Auch unser Siegerteam soll natürlich nicht leer ausgehen:

 

Die Team-Sieger/-innen des SLAM 2014 erhalten die Möglichkeit, fünf Tage lang zu Studioaufnahmen beim livelyriX e.V. in Leipzig zu weilen und in dieser Zeit bei Studio42 music production ein komplettes Slam-Album aufzunehmen. Dazu kommen natürlich Grafik und die Pressung von 1.000 Exemplaren auf CD, hübsch verpackt im Digipack.

Wir wissen, es geht beim Slam nicht um das Materielle und sicher wäre uns niemand böse gewesen, wenn wir am Ende der Finals die übliche Flasche Sekt vergeben hätten. Aber ein bisschen komisch wäre es schon gewesen. Daher freuen wir uns ganz besonders, euch diese Preise schenken zu können.

 

Und jetzt freuen wir uns weiter auf nächste Woche. Bis bald!

 

Folgt dem SLAM 2014 auch bei Facebook und bei Twitter.

Gepostet am
Von André Herrmann