Regeln

AllgemeinEinzelwettbewerbTeamwettbewerb

Allgemeine Regeln

Poetry Slam ist ein Dichterwettstreit. Die Regeln sind denkbar einfach. Menschen auf der Bühne tragen Texte vor, Menschen im Publikum stimmen darüber ab.

Die Abstimmungsmethode wird vom Ausrichter bestimmt. Der Textvortrag muss gewissen Vorgaben entsprechen. Zum Einen gibt es ein Zeitlimit, welches vom Ausrichter fest gelegt wird. Des Weiteren dürfen die Poet/-innen keine Requisiten (abgesehen von Textbättern) oder Kostüme (es sei denn, sie tragen das Hummelkostüm o.ä. auch im echten Leben) verwenden. Auch der Einsatz von Gesang und Schauspiel ist nur in begrenztem Maße erlaubt, auf jeden Fall nicht mehr als 50 Prozent. Eine wichtige Rolle kommt den Moderator/-innen beim Poetry Slam zu. Als Masters of Ceremony führen sie durch den Abend, holen die Poeten und Poetinnen auf die Bühne und die Punkte ein. Bei grober Missachtung der Regeln steht es den Moderator/-innen frei, Disqualifikationen auszusprechen.

Bei den deutschsprachigen Meisterschaften 2014 wird es zwei Hauptwettbewerbe geben. Im Einzelwettbewerb treten 120 Poet/-innen gegeneinander in 3 Runden (Vorrunden, Halbfinale, Finale) an. Im Teamwettbewerb kämpfen 20 Gruppen in Vorrunde und Finale gegeneinander an. Abgestimmt wird per zufällig vorher ausgewählter Publikums-Jury. Die Jury besteht aus 7 bzw. im Finale aus 12 Personen, die Wertungen zwischen 0,0 (sehr schlecht) und 10,0 (sehr gut) abgeben. Die beste und die schlechteste Wertung werden gestrichen.

Einzelwettbewerb

Zeitlimit: 5 Minuten
Kulanz: 15 Sekunden, danach bis 5:30 lauter werdendes akustisches Signal und anschließender Abbruch durch die Moderator/-innen

Textanzahl:
In jeder Runde muss zwingend ein neuer Text vorgetragen werden. Erst im Stechen des Finales ist die Wiederholung des Vorrundentextes erlaubt. Insgesamt benötigt ein/e Poet/-in also mindestens drei unterschiedliche Texte.
Texte, die bereits bei einer früheren deutschsprachigen Meisterschaft vorgetragen wurden, dürfen nicht noch einmal vorgetragen werden.
Zuwiderhandlungen führen zur sofortigen Disqualifikation des/der Poet/-in.

 

Vorrunde (10 Vorrunden à 12 Starter/-innen)

7 Juror/-innen mit Punktetafeln von 1,0 – 10,0 bewerten die Textbeiträge unmittelbar nach dem Auftreten.
Die beste und die schlechteste Wertung werden gestrichen.
Daraus ergibt sich eine Höchstpunktzahl von 50 Punkten.
Bei Punktgleichstand wird die höhere Summe der Streichwertung bevorzugt.
Sollte dann noch kein/e Sieger/-in feststehen, entscheidet das Los.

Aus den Vorrunden qualifizieren sich jeweils 3 Poeten/-innen für die Halbfinals. Diese werden wie folgt ermittelt:

Die 12 Starter/-innen werden in 2 Gruppen à 6 Personen gelost. Nach Ablauf der ersten Gruppe ist der/die Punktbeste für die nächste Runde qualifiziert. Dasselbe gilt für die zweite Gruppe. Den 3. Platz für die nächste Runde erhält der/die verbleibende Punktbeste beider Gruppen.

 

Halbfinale (3 Halbfinals à 10 Starter/-innen)

7 Juror/-innen mit Punktetafeln von 1,0 – 10,0 bewerten die Textbeiträge unmittelbar nach dem Auftreten.
Die beste und die schlechteste Wertung werden gestrichen.
Daraus ergibt sich eine Höchstpunktzahl von 50 Punkten.
Bei Punktegleichstand wird die höhere Summe Streichwertung bevorzugt.
Sollte dann noch kein/e Sieger/-in feststehen, entscheidet das Los.

Aus den Halbfinals qualifizieren sich jeweils 3 Poeten/-innen für das Finale:

Die 10 Starter/-innen werden in 2 Gruppen à 5 Personen gelost. Nach Ablauf der ersten Gruppe ist der/die Punktbeste für die nächste Runde qualifiziert. Dasselbe gilt für die zweite Gruppe. Den 3. Platz für die nächste Runde erhält der/die verbleibende Punktbeste beider Gruppen.

 

Finale ( 9 Starter/-innen)

12 Juror/-innen mit Punktetafeln von 1,0 – 10,0 bewerten die Textbeiträge unmittelbar nach dem Auftreten.
Die beste und die schlechteste Wertung werden gestrichen.
Daraus ergibt sich eine Höchstpunktzahl von 100 Punkten.
Bei Punktegleichstand wird die höhere Summe der Streichwertungen bevorzugt.
Sollte dann noch kein/e Sieger/-innen feststehen, entscheidet das Los.

Das Finale besteht aus einer Final-Vorrunde mit 9 Beiträgen sowie einem Stechen der besten Drei.
Diese werden wie folgt ermittelt:

Die 9 Starter/-innen werden in 3 gleiche Gruppen gelost. Aus jeder dieser drei Gruppen qualifiziert sich der/die Punktbeste für das finale Stechen.

Die Reihenfolge für das finale Stechen wird auf der Bühne live ausgelost.

Nach den drei Texten und sich anschließenden Wertungen gibt es eine/n neue/n deutschprachige/n Meister/-in im Poetry Slam.

Teamwettbewerb

Zeitlimit: 5 Minuten
Kulanz: 15 Sekunden, danach bis 5:30 lauter werdendes akustisches Signal und anschließender Abbruch durch die Moderator/-innen

Textanzahl:
In jeder Runde muss zwingend ein neuer Text vorgetragen werden. Erst im Stechen des Finales ist die Wiederholung des Vorrundentextes erlaubt. Insgesamt benötigt ein Team also mindestens zwei unterschiedliche Texte.
Texte, die bereits bei einer früheren deutschsprachigen Meisterschaft vorgetragen wurden, dürfen nicht noch einmal vorgetragen werden.
Zuwiderhandlungen führen zur sofortigen Disqualifikation des Teams.

 

Vorrunde ( 2 Vorrunden à 10 Teams)

7 Juror/-innen mit Punktetafeln von 1,0 – 10,0 bewerten die Textbeiträge unmittelbar nach dem Auftreten.
Die beste und die schlechteste Wertung werden gestrichen.
Daraus ergibt sich eine Höchstpunktzahl von 50 Punkten.
Bei Punktegleichstand wird die höhere Summe der Streichwertungen bevorzugt.
Sollte dann noch kein Siegerteam feststehen, entscheidet das Los.

Aus den Vorrunden qualifizieren sich jeweils 4 Teams für das Finale. Diese werden wie folgt ermittelt:

Die 10 Teams werden in 2 Gruppen à 5 Teams gelost. Nach Ablauf der ersten Gruppe ist das punktbeste Team für die nächste Runde qualifiziert. Dasselbe gilt für die zweite Gruppe. Den 3. und 4.Platz für die nächste Runde erhalten die verbleibenden punktbesten Teams beider Gruppen.

 

Finale (8 Teams)

12 Juror/-innen mit Punktetafeln von 1,0 – 10,0 bewerten die Textbeiträge unmittelbar nach dem Auftreten.
Die beste und die schlechteste Wertung werden gestrichen.
Daraus ergibt sich eine Höchstpunktzahl von 100 Punkten.
Bei Punktegleichstand wird die höhere Summe der Streichwertungen bevorzugt.
Sollte dann noch kein Siegerteam feststehen, entscheidet das Los.

Das Finale besteht aus einer Final-Vorrunde mit 8 Beiträgen sowie einem Stechen der besten Drei.
Diese werden wie folgt ermittelt:

Die 8 Teams werden in 2 gleiche Gruppen gelost. Nach Ablauf der ersten Gruppe ist das punktbeste Team für die nächste Runde qualifiziert. Dasselbe gilt für die zweite Gruppe. Den 3. Platz erhält das verbleibende punktbeste Team beider Gruppen.

Die Reihenfolge für das finale Stechen wird auf der Bühne live ausgelost.

Nach den drei Texten und sich anschließenden Wertungen gibt es einen neuen deutschsprachigen Meister im Poetry Slam Teamwettbewerb.