Bo Wimmer tippt den SLAM 2014: Team Halbfinale 2

Keiner tippt die Runden besser, keiner ist dabei so eloquent und niemand kann solche Haare besser tragen. Wenn es einen Menschen gibt, der sich freimütig Slam-Spezialist nennen darf, dann ist es der Marburger Slammer und Moderator Bo Wimmer.

 

Bereits 2012 und 2013 hat er sich hingesetzt und sich akribisch mit den Runden der Slam-Meisterschaften auseinandergesetzt, hat Favoriten ausgemacht und dabei die ein oder andere Anekdote preis gegeben.

 

Wir freuen uns, dass sich Bo in diesem Jahr dazu bereit erklärt hat, für uns die Einzel und Team Runden des SLAM 2014 zu untersuchen. Ihn selbst erleben kann man unter anderem als Conférencier bei der Verleihung der SLAM 2014 Awards am Freitag, den 31. Oktober 2014 ab 00.30 Uhr in der Scheune.

 

Weiter geht’s mit Team Halbfinale 2 (Do, 30.10., 21.30 Uhr, Schauburg)!

Hier wird rausgeflogen!

Schauburg mit Patrick Salmen und Quichotte. Was die Beiden mit Team zu tun haben, ist mir zwar nicht klar, aber gut, wenigstens kennt man beide und kann sich auf darauf verlassen, daß das Häschen gut in den Ofen kommt.

 

Team Scheller — Dominique Macri, Dalibor
Team Scheller, turbo-neu mit turbo-leuten, Dalibor! Alda! und Dominque Macri! Was wird das denn! Noch nie gehört, aber warm anziehen würde ich mich definitiv! Hola! Für Alle, Dalibor ist der Größte und Mitglied von den hart vermissten Word Alert! Legendärstes Team ever! Und Macri! What is happenin´! Ich habe keine Ahnung, was das Produkt dieser Mischung wird, aber die Spannung ist hoch!

 

Harry & Jakob — Jakob Nacken, Harry Kienzler
Die immer-ewigen Zweiten lassen sich nicht unterkriegen und stehen jedes Jahr im Stechen des Finales und werden jedes Jahr Zweiter oder Dritter. Aber das konstant. Wer was über Reime und Performanz wissen will, der fährt zu Beiden nach Tübingen und holt sich Tipps. Die Inszenierung vielleicht schon zu gut, um Meister zu werden. Ich bin an den Schach-Grossmeister Geller errinnert.

 

Gegensprechanlage — Mathieu Heinz , Damian Funk
Ofensichtlich Schweiz, und so von mir leider noch nie gehört. Kann ich halt gar nix sagen, außer das ich gespannt bin, weil die Schweiz jedes Jahr und immer für Überraschungen gut ist.

 

Metrophobia — Annika Blanke, Christian Bruns
Die Beiden standen letztes Jahr im Finale und haben sich wahrscheinlich geärgert ablesen zu müssen. Tja, immer wenn man nicht damit rechnet weiterzukommen, passiert es! Und dann nicht in Gänze vorbereitet, aber vielleicht irr ich mich auch einfach, und sie wollten ablesen. Die beiden Oldenburger haben hoffentlich gelernt, denn ihr Weiterkommen ist mehr als möglich, und freuen würde es mich auch.

 

MYLF — Yasmin Hafedh, Mieze Medusa
Auch letztes Jahr im Finale und zurecht, das Team aus Österreich! Nicht nur das Einzige, sondern auch das Beste. Die beiden Damen aus der Donau-Metropole sind nicht nur im Rap bekannt, sondern auch seit Jahren die dominierenden Gestalten des Slams in Österreich und überall sonst auch unterwegs. Ich freu mich, Beide wiedersehen zu dürfen und lausche gespannt, was da kommt!

 

Team me up, Scottie — Jan Cönig, Robin Baumeister
Tja, was soll ich sagen. Ich kenne nur einen Text der Beiden. In dem dreht es sich um Zeitsprünge, und mir sind es zu viel Sprünge, denn die Sprünge verlieren leider nach dem zweiten Mal rapide an Witz und Chuzpe. Ich nehme mal an, sie haben noch gekürzt. Bei Zeitreisen sollte man keine Zeit verlieren, denn die Zeit einer Aufmerksamkeitsspanne wird auch nicht mehr länger..

 

Mikrokosmos — Daniel Hoth, Sarah Bosetti
Beide mag ich außerordentlich supergerne, so als auch ihre Einzel-Texte, und im Team auch immer sehr erfolgreich, aber mein Herz nie so richtig erwärmt, weil ich mir immer mehr erwarte und dann ein klein wenig enttäuscht bin. Angeblich soll es dieses Jahr ein Rap-Irgendwas geben. Ob ich damit leben kann?

 

Neurosenstolz — Björn Dunne, David Friedrich
Sicherlich eines der geilsten und größten Teams und genauso groß in ihrem Scheitern, letztes Jahr flossen bei mir die Tränen als die Beiden ausschieden. Dieses Jahr erst einen neuen Text von Ihnen gehört, der erwartungsgemäß großartig ist, am zweiten wurde noch gefeilt und aufgegeilt. Ich hoffe, sie machen es sich nicht mit übertriebener Coolness schwerer als es ist, aber wenn sie dieses Jahr wieder nicht ins Finale kommen, dürfen sich beide von mir ein Riesen-Trostpflaster wünschen.

 

Team LSD — Michael Ebeling, Volker Strübing
Ich lache und lache und lache und lache. Team LSD ist die Poetenz der Witzigkeit aus zwei der witzigsten Menschen der Welt. Ich liebe Beide und Beide zusammen lieb ich 4-fach, und nicht umsonst schon Meister gewesen, jetzt zurück, GottSeiDank! für den Glanz des Team-Wettbewerbes! In mir erwächst das Lächeln der Vorfreude, dieses verschmitzte, mit einem Strauß Blumen in der Hand vor dem ersten Date mit der ersten Liebe.. ach! Micha! ach! Volker! Tanzt mit mir im Reigen!

 

Le Poonie — Carmen Wegge, Bente Varlemann
Die beiden Killer-Girls, das Hau-Dir-auf-die-Fresse-Du-Idiot!-Team, jedes Jahr dabei, jedes Jahr supergut. Hooligan-Beauftragte des FK InterSlams, knallhart und zuckersüß, Spokenwordig bis zum Anschlag, Konsequent im Tanz der Vokale, Vorbild Aller junger Mädchen, Traum aller jungen Jungen, ich hab ein Poster der Beiden in meinem Zimmer, 2 auf 3 m und immer noch zu klein für meine Liebe, ich will ihnen das Wasser reichen (buchstäblich, poetisch hab ich schon aufgegeben) und so weiter..ich denke mein Punkt wurde klar.

 

Mein Tipp:
Team LSD Le Poonie Neurosenstolz Harry & Jakob

Folgt dem SLAM 2014 auch bei Facebook und bei Twitter.

Gepostet am
Von André Herrmann