Bo Wimmer tippt den SLAM 2014: Team Halbfinale 1

Keiner tippt die Runden besser, keiner ist dabei so eloquent und niemand kann solche Haare besser tragen. Wenn es einen Menschen gibt, der sich freimütig Slam-Spezialist nennen darf, dann ist es der Marburger Slammer und Moderator Bo Wimmer.

 

Bereits 2012 und 2013 hat er sich hingesetzt und sich akribisch mit den Runden der Slam-Meisterschaften auseinandergesetzt, hat Favoriten ausgemacht und dabei die ein oder andere Anekdote preis gegeben.

 

Wir freuen uns, dass sich Bo in diesem Jahr dazu bereit erklärt hat, für uns die Einzel und Team Runden des SLAM 2014 zu untersuchen. Ihn selbst erleben kann man unter anderem als Conférencier bei der Verleihung der SLAM 2014 Awards am Freitag, den 31. Oktober 2014 ab 00.30 Uhr in der Scheune.

 

Weiter geht’s mit Team Halbfinale 1 (Mi, 29.10., 21.30 Uhr, Schauburg)!

Die Perle

In der Schauburg moderieren Lars Ruppel und Sebastian23 das Team-Halbfinale1, und wer!, wenn nicht die Beiden! Mitglieder von SMAAT, die Erzfreunde, Bottermelk Fresh und Team Rocket! Niemand liebt den Team Slam mehr, und das vollkommen zurecht! Der TeamWettbewerb spielt ja immer zwischen Kreisliga und ChampionsLeague. Entweder man möchte auf die Knie, um vor lauter Whackness zu weinen, oder auf die Knie, um vor lauterer Epiphanie zu greinen! Wie wird es dieses Jahr! Ich untersuche.

 
Allen Earnstyzz — Julian Heun, Stefan Dörsing, Temye Tesfu, Scott-Horst Kinski
Man fragt sich ja jedes Mal, wie konnten die Jungs denn bitte noch nie Meister werden?! In Heidelberg knapp an TTZ gescheitert, in Bielefeld ausgesetzt und jetzt zurück, um die Lorbeerkranz endlich nach Hause zu bringen. Ihre beiden Texte sind Bombe, einer besser als der andere und ich drücke die Daumen!

 

Brave New Word — Lisa Schöyen, Sim Panse
Erstaunlich gut empfand ich dieses neue Team bei ihren ersten Auftritten. In dieser Oberliga der Darbietungen wird es natürlich hart, aber mich würde nichts wunderen. Auch in der Kategorie Best Couple bei den Slammy-Awards dabei, sozial-kritisch, frisch und aus Köln! Wann gab es das das letzte Mal?

 

Casino Wetzlar — Philipp Herold, Tobias Gralke
Und da haben sich zwei gefunden, die gute alte Kunst des SpokenWord-Teamtextes auferstehen zu lassen! Und nachdem sie bei u.a. Team Rocket, meinem LieblingsTeam geguckt haben, wie es geht, geht wahrscheinlich nichts schief. Beide Helden des Wortes für sich, haben hübsche Texte gebastelt, und ob es bei der ersten Teilnahme fürs Finale reicht? Ich denke schon.

 

Das Kamel Leon — Karsten Lieberam-Schmidt, Laurenz Gottstein
Jedes Jahr wieder “Das Kamel Leon”, und jedes Jahr wieder eine besondere Freude der Besprechung. Ich zitiere aus einer Presseankündigung: Das Kamel Leon hat 2013 das Team Halbfinale erreicht! So wie jedes andere Team, das teilnahm. Das Kamel Leon ist dort mit einer minder kreativen Mischung aus Werbejingles, von denen ich die Hälfte nur aus meiner Kindheit in den 80zigern kannte, grandios gescheitert. Aber nicht schlimm, denn das schleswig-holsteinische “Spitzenduo” im Poetry Slam hatte einen optimalen Auftritt hingelegt, so Gottstein, der auch prima Merkel und Schröder imitieren kann. Der dicke Mann und das Kind werden auch dieses Jahr mit einem optimalen Auftritt sub-optimale Ergebnisse erzielen, um sich danach Alles gutreden zu können. ProstMahlzeit.

 

großraumdichten — Tobias Heyel, Pauline Füg
Kein Team hat öfter an den deutsch-sprachigen Meisterschaften teilgenommen als großraumdichten. Und zwar stehen die Chancen auf den Titelgewinn nie besonders hoch, wegen ihrer Themen und des Abstraktionsniveaus ihrer Texte, aber sie setzen die Messlatte und überlassen das Feld nicht den Whackos. Und ihre Messlatte hängt durch die Qualität der Texte und die technische Perfektion des Auftrittes sehr hoch, zu hoch für so viele, und das ist gut so. Stiftung Texttest gibt Sehr Gut! Zum 10 Mal in Folge.

 

Interrobang — Valerio Moser, Manuel Diener
Interrobang ist ein spezielles Zeichen im Zeichensatz und eine kleine Überraschung und mein Geheimtipp des letzten Jahres gewesen, als sie leider im Finale dann abgestrudelt sind. Ich war ja enttäuscht und ich hoffe sehr, daß sie mich dieses Jahr nicht wieder fallen lassen, denn mit sowas kann ich schlecht umgehen. Ich erwarte wieder einiges von den beiden sympathischen Schweizern, deren Auftritte mich immer sehr glücklich machen.

 

Konservativ-erotischer Männergesangsverein — Sebastian Hahn, Sascha Mühlenbeck
Ein weiteres Team aus dem hohen Norden, na, sagen wir mal Bremen. Was stört mich? Konservativ. Erotisch. Männer. Nur Gesangsverein finde ich gut, aber leider dürfen die Beiden reglement-bedingt nicht singen. Der Gesangsverein und erotisch ist auch leider das einzig ironische im Namen. Verstehen sie mich nicht falsch, die Texte der vergangenen Jahre waren genauso wie der Name des Teams. Ein kleiner Teil ironisch und der kleinste gemeinsame Teiler witzig.

 

MfG — Leonie Warnke, Katja Hofmann
Und eine neues Frauen-Team aus dem Osten. Da dürfen wir mal alle gespannt sein, denn sowohl Katja Hoffmann als auch Leonie Warnke betreiben Poetry Slam-Wordsport seit Jahren auf höchstem Niveau und haben sich jetzt wohl zusammengefunden, um den TeamWettbewerb zu kapern. Die beiden Skorpione (Happy Birthday!) betreiben SpokenWord und erobern nicht nur die Jury-Herzen im Sturm (ja, mein Herz haben beide schon lange!). Ich freue mich sehr sehr, daß die Beiden zeigen werden, was nicht konservativ, aber sehr wohl erotisch als Frauen-SlamTeam daherkommt.

 

Wordzilla — Sarah Maria Nordt, Felix Kaden
Wordzilla, die bayrische-sächsiche Alternative der SlamTeams ist frisch wie Apfelkuchen aus dem Ofen. Felix Kaden wird in Dresden wahrscheinlich auch das einzige Mal keinen sächselnden Super-Malus haben, und Sarah Maria Nordt, die sich dieses Jahr auch über den U20-Wettbewerb fürs Einzel qualifiziert hat (Gratuliere!), gehört zu den großen Hoffnung der Stadt Augsburg, die nächstes Jahr den National austragen wird. Felix Kaden schreit natürlich zu viel und zu laut, aber vielleicht kann Sarah Maria das ja wieder gut machen. Ich bin sehr gespannt auf ihren Text, den ich in der Urfassung bereits hören durfte. (Sie übrigens auch beide Skorpione! Zufall oder.. huhu!)

 

Slamdog Millionaire — Felix Lobrecht, Malte Rosskopf
Das von Ken Yamamoto trainierte Team um Felix “the muscle” Lobrecht und Malte “the brain” Rosskopf scheiterten letztes Jahr um 0,1 Punkte am Stechen. Lobrecht gewinnt mit seinen dadaistischen Nummern eh sehr viel, und Beiden zuzuhören macht sehr viel Spaß, die Mischung aus Lobrechts Neu-Kölln-Dasein mit Maltes Sendungswillen produziert etwas eigenständiges und wunderschönes, was ganz alle noch vorhandenen Ebenen meines Verstandes anspricht. Außerdem kann mit dem Trainer wenig schiefgehen und ich bin sehr gespannt, vor Allem was die Konkurrenz mit Casino Wetzlar angeht, die, was Team-Erfahrung und Gewicht angeht, erstmal hinten anstehen.

 

mein Tipp:
Allen Earnstyzz Casino Wetzlar Slamdog Millionaire MfG

Folgt dem SLAM 2014 auch bei Facebook und bei Twitter.

Gepostet am
Von André Herrmann